Sie sind hier: Startseite Studium Bachelor-Studiengänge Bachelor-Studiengang "Vergleichende Religionswissenschaft" (Zwei-Fach-Bachelor)

Bachelor-Studiengang "Vergleichende Religionswissenschaft" (Zwei-Fach-Bachelor)

Allgemeine Informationen

  

Titel des Studiengangs


Vergleichende Religionswissenschaft (Zwei-Fach-Bachelor)  

Abschluss

 

Bachelor of Arts

Studienbeginn

 

Wintersemester (1.FS)

Regelstudienzeit

 

6 Semester

Bewerbungsfrist

 

freie Einschreibung, Termine und Fristen

Zulassungsbeschränkung

 

zulassungsfrei

 

Zugangsbedingungen

Zulassung zum 1. Fachsemester

Zugangsvoraussetzung für die Zulassung zum Studium ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, die in der Regel durch den erfolgreichen Abschluss einer auf das Studium vorbereitenden Schulbildung oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung erworben wird.

Sprachkenntnisse: Für das Studium des B.A. Asienwissenschaften werden Kenntnisse des Englischen gemäß des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) im Umfang von mindestens vier schulischen Lernjahren (GeR-Niveau B1) oder von entsprechenden aufeinander aufbauenden Sprachkursen an Universitäten und Sprach- und Kulturinstituten empfohlen.

Daneben werden Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache empfohlen.

Wichtig: Über die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen hinaus kann im Falle einer großen Zahl qualifizierter BewerberInnen eine örtliche Zulassungsbeschränkung (Orts-NC) greifen. 

 

Zulassung für höhere Fachsemester

Für die Beratung und Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden und für Fachwechsler innerhalb der Universität Bonn wenden Sie sich bitte an:

Dr. Gabriele Reifenrath (Kustodin)

Adenauerallee 4-6

53113 Bonn

Tel.: +49 228 73 7287

Fax: +49 228 73 7531

E-Mail: Kontaktformular
 

Studiengegenstand und -ziele

Mit einer religions-regionalen Spezialisierung auf Asien vermittelt das Studium der Vergleichenden Religionswissenschaft grundlegende religions- und kulturgeschichtliche Kenntnisse sowie gesellschaftlich relevante Kompetenzen in Bezug auf außereuropäische Religionen – auch in Hinblick auf deren Wechselwirkung mit Europa. Dabei werden nicht nur die gesellschaftspolitische Entwicklung und die Vielzahl von Religionen in der Gegenwart berücksichtigt, sondern solche Religionsvielfalt wird immer in ihrer historischen Entwicklung verortet; d.h. man kann das Bonner Konzept von Religionswissenschaft als gesellschaftsbezogene Religionsgeschichte charakterisieren. Dabei ist explizit zu betonen, dass Religionsgeschichte selbstredend die Zeitgeschichte der Religionen mit einschließt. Durch theoretisch-methodische Kenntnisse in der Interpretation von Religionen, verbunden mit einer angemessenen Sprachkompetenz sollen die Studierenden befähigt werden, wissenschaftlich fundierte Urteile zu gesellschaftlich und ethisch relevanten Fragen mit Religionsbezug zu treffen. Dies soll den Studierenden auch ermöglichen, eine Sensibilität im Umgang mit Angehörigen „anderer“ Religionen und deren Werten in den pluralen Gesellschaften der Gegenwart zu entwickeln. In diesem Sinne setzt das Studium Kritikfähigkeit und Reflexionsvermögen, aber auch Fairness, allen Religionen auf „gleicher Augenhöhe“ zu begegnen, voraus.

Für das Bonner Profil charakteristisch sind die vergleichende Komponente sowie die Kenntnis einer asiatischen Sprache als notwendige Bedingung für die fundierte Beschäftigung mit Religionen.

Religionswissenschaft besteht nicht im Aneinanderreihen von Kenntnissen über eine Anzahl von Religionen, sondern religionswissenschaftlicher Erkenntnisgewinn bezüglich der Bedeutsamkeit und Besonderheit von Religionen ist nur durch den wertfreien Vergleich möglich.

Die organisatorische Einbettung der Abteilung für Religionswissenschaft in das Institut für Orient- und Asienwissenschaften trägt dabei zur Profilbildung des Faches in Bonn insofern bei, als dass Bonn – als einer der wenigen Standorte in Deutschland – einen klaren Schwerpunkt auf Religionen auf dem gesamten asiatischen Kontinent legt – inklusive der Ausprägungen des Christentums in Asien. Über obligatorische Kenntnisse des Englischen und evtl. anderer „westlicher“ Sprachen hinaus, ist daher der Erwerb der Kompetenz in einer asiatischen Sprache unabdingbar. Er steigert die Qualität der Spezialisierung auf religiöse Traditionen Asiens durch den Zugang zu entsprechender nicht-„westlicher“ Literatur.

  

Studienverlaufsplan

Im Zwei-Fach-Bachelor wird ein weiteres, gleichgewichtetes Fach (78LP) aus dem Studiengangangebot der Philosophischen Fakultät studiert. Zusätzlich müssen Module aus dem Optionalbereich (12LP) der Fakultät belegt werden.

Das Studium wird mit einer Bachelorarbeit (12 LP) in einem der beiden Studienfächer abgeschlossen. Im Fall der Kombination zweier gleichwertiger Fächer à 78 LP soll das Thema der Bachelorarbeit grundsätzlich in einem der beiden Fächer angesiedelt sein. Ein interdisziplinäres Thema in beiden Fächern ist möglich, wenn die Betreuung durch je einen Prüfer bzw. Gutachter pro Fach gewährleistet ist.

Das Curriculum gliedert sich in drei Bereiche: den Pflichtbereich mit Lehrveranstaltungen zu grundlegenden Inhalten der Religionswissenschaft Asiens, einen Wahlpflichtbereich zur Religionsgeschichte und einen weiteren Wahlpflichtbereich, in dem eine der Sprachen Hindi, Indonesisch, Persisch, Sanskrit, Tibetisch oder Vietnamesisch erlernt werden soll.

Im Pflichtbereich (30 LP) sind drei Module zu belegen:

  • Grundlagen der Religionswissenschaft (drei Seminare, Klausur, 12 LP)
  • Zentrale Themen der Religionen Asiens und Europas im Vergleich (drei Seminare, Klausur, 12 LP)
  • Religionen im modernen Asien (eine Vorlesung, Hausarbeit, 6 LP)

Im Wahlpflichtbereich I/Religionsgeschichte (12 LP) kann ein von zwei Modulen ausgewählt werden:

  • Religion und Gesellschaft in Westasien (drei Seminare, Klausur, 12 LP)
  • Religion und Gesellschaft in Süd- und Südostasien (drei Seminare, Klausur, 12 LP)

Im Wahlpflichtbereich II/asiatische Sprachen (36 LP) müssen drei konsekutive Module zu einer Sprache belegt werden:

  • Basismodule Hindi I-III (pro Modul: ein Seminar, eine sprachpraktische Übung, Klausur, 12 LP)
  • Basismodule Indonesisch I-III (pro Modul: ein Seminar, eine sprachpraktische Übung, Klausur, 12 LP)
  • Basismodule Persisch I-III (pro Modul:drei sprachpraktische Übungen, Klausur, 12 LP)
  • Basismodule Sanskrit/ Grundlagen der indischen Geistesgeschichte I-III (pro Modul: zwei Seminare, Klausur, 12 LP)
  • Basismodule Tibetisch I-III (I: ein Seminar/3 SWS, ein Seminar/1 SWS; II+III: zwei Seminare, Klausur, 12 LP)
  • Basismodule Vietnamesisch I-III (pro Modul: drei sprachpraktische Übungen, Klausur, 12 LP)

 

Studienverlaufsplan Zwei-Fach-Bachelor "Vergleichende Religionswissenschaft"

 

Zweitfach/Kombinationsmöglichkeiten

Im Zwei-Fach-Bachelor wird das Fach „Vergleichende Religionswissenschaft“ mit einem zweiten gleichgewichteten Fach aus dem Bachelor-Studienangebot der Philosophischen Fakultät studiert.

Mögliche Zweitfächer sind u.a.:

  • Altamerikanistik und Ethnologie
  • Archäologie
  • English Studies
  • Französistik
  • Geschichte
  • Medienwissenschaften
  • Musikwissenschaft/Sound Studies
  • Philosophie

Alle Kombinationsmöglichkeiten finden Sie hier.

Nicht kombinierbar mit Indologie, Südostasienwissenschaft oder Tibetologie.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass auch das Zweitfach zulassungsbeschränkt sein kann und Sie sich daher dafür beim Studentensekretariat bewerben müssen.

 

Mögliche Berufsfelder

Informationen zu möglichen Berufsfeldern finden Sie hier.

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner in Studiengangsfragen 

Trang Dai Vu, M.A. (Studiengangsmanagerin)

Nassestr. 2

53113 Bonn

Tel.: +49 228 73 9544

Fax: +49 228 73 7531

E-Mai: Kontaktformular

 

Dr. Gabriele Reifenrath (Kustodin)

Adenauerallee 4-6

53113 Bonn

Tel.: +49 228 73 7287

Fax: +49 228 73 7531

E-Mail: Kontaktformular 

 

Fachstudienberater für inhaltliche Fragen

Prof. Dr. Dr. Manfred Hutter

Abteilung für Religionswissenschaft

Adenauerallee 4-6

53113 Bonn

Tel: +49 228 73 7572

email: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Ansprechpartner bei Fragen zum Bewerbungsverfahren siehe Prüfungsamt.

Artikelaktionen