Sie sind hier: Startseite Studium Master-Studiengänge Master-Studiengang "Dependency and Slavery Studies"

Master-Studiengang "Dependency and Slavery Studies"

English Version

Titel des Studiengangs Dependency and Slavery Studies
Abschluss Master of Arts
Studienbeginn Wintersemester 
Regelstudienzeit 4 Semester
Bewerbungsfristen

Wintersemester 2021/22: 10.05.-30.06.2021

Zulassungsbeschränkung Nein

Kurzbeschreibung des Studiengangs

Der Exzellenzcluster „Beyond Slavery and Freedom: Asymmetrical Dependencies in Pre-modern Societies“ an der Universität Bonn bietet ab dem Wintersemester 2020/21 den Masterstudiengang Dependency and Slavery Studies an. Der englischsprachige, international und interdisziplinär ausgerichtete Studiengang richtet sich an Studierende mit historischen, materialwissenschaftlichen und/oder sozialwissenschaftlichen Studienschwerpunkten und Interessen und ist auf vier Semester ausgelegt. 
Basierend auf dem neuen Forschungskonzept der „starken asymmetrischen Abhängigkeit“ eröffnet der Master neue Ansätze für das Studium und die Erforschung von Sklaverei und anderen Formen starker asymmetrischer Abhängigkeit aus interdisziplinärer Perspektive. Bei der Untersuchung tiefgreifender sozialer Abhängigkeitsverhältnisse wie Sklaverei, Leibeigenschaft, Schuldknechtschaft und anderen Formen der Abhängigkeit über Epochen, Regionen und Kulturen hinweg liegt der Fokus nicht auf der modernen Welt, sondern auf ihren vielfältigen Vorgeschichten in asiatischen, amerikanischen, afrikanischen und europäischen Gesellschaften, um sich von dem Gegensatz Sklaverei versus Freiheit zu lösen. Um der Thematik auch in verschiedenen Kontexten heutzutage Rechnung zu tragen, bietet der Studiengang in einem geringeren Umfang Einblicke in zeitgenössische Phänomene von starken asymmetrischen Abhängigkeitsverhältnissen.


Die Studierenden werden dazu befähigt, aktuelle Forschungsfragen fächerübergreifend einzuordnen und eigenständig komplexe Problemstellungen unter Erweiterung ihrer methodischen und analytischen Kompetenzen zu lösen. Der transkulturelle Vergleich wird dabei als zentraler Aspekt der wissenschaftlichen Forschung zur Sklaverei- und Abhängigkeitsforschung angesehen. 

Mögliche Berufsfelder:

NGOs, Politikberatung, Entwicklungshilfe, Wissenschaft (Wissenschaftsmanagement, Lehre/Forschung an Hochschulen, Forschungseinrichtungen etc.), Lektorat/Verlagswesen, Museumswesen, Erwachsenenbildung.

Zugangsvoraussetzungen und studiengangspezifische Anforderungen

Der Masterstudiengang Dependency and Slavery Studies richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber, die als Zugangsvoraussetzung einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Fächern Ägyptologie, Archäologie, Asiatische und Islamische Kunstgeschichte, English Studies, Evangelische Theologie, Germanistik, Geschichtswissenschaft, Islamwissenschaft/Orientalistik, Japanologie, Katholische Theologie, Koreanistik, Lateinamerika- und Altamerikastudien, (historische) Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Südostasienwissenschaft, Tibetologie, Vergleichende Religionswissenschaft oder in einem verwandten Fach nachweisen. Der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss muss mindestens mit der Note 2,5 abgeschlossen worden sein. Höhere Fachsemester sind zulassungsfrei.


Durch den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss müssen Kenntnisse und Kompetenzen im Umfang von insgesamt mindestens 180 ECTS nachgewiesen werden, erworben in einem der oben genannten Fächer. 
Bewerberinnen oder Bewerber, die den ersten berufsqualifizierenden Abschluss erst im Semester der Bewerbung für einen Masterstudienplatz erwerben, müssen mit der Bewerbung den Nachweis über die Anmeldung ihrer Bachelorarbeit bzw. einer äquivalenten Abschlussarbeit sowie das Erreichen von mindestens 132 LP mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 einreichen.

Darüber hinaus:

  • Englischkenntnisse (Sprachniveau GeR C1)
  • Bestandene Prüfung zur Feststellung der Studierfähigkeit bei Studienbewerber*innen, die weder Deutsche noch Angehörige eines Mitgliedsstaates der EU sind.
Die vollständigen und verbindlichen Detailinformationen zu den Zugangsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung.

Ansprechpartnerin in Studiengangsfragen

Sarah Dusend, M.A.
Head of Research and Study
University of Bonn
Bonn Center for Dependency and Slavery Studies
Niebuhrstraße 5
53113 Bonn 
Phone: +49 / 228 / 73 62446
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 Bewerbung/ Zulassung

Artikelaktionen