Sie sind hier: Startseite Studium Prüfungsamt FAQ zum Corona-Virus: Informationen zu den laufenden Prüfungsverfahren

FAQ zum Corona-Virus: Informationen zu den laufenden Prüfungsverfahren

Stand 03.04.2020

Klausuren + Mündliche Prüfungen:

Findet meine geplante Klausur statt?

Grundsätzlich werden Klausuren für diese Prüfungsphase in das schriftliche Prüfungsformat Hausarbeit als Kompensation umgewandelt, weil wir nur so persönliche Kontakte und damit Übertragungsrisiken ausschließen können. Diese „Kompensations-Hausarbeiten“ sollen das Prüfungsthema oder eines der Prüfungsthemen behandeln und das für die Prüfung erlernte Wissen spiegeln. Die aktuellen Umstände werden berücksichtigt. Diese Ersatzleistungen sollten 5-10 Seiten im BA (10.000-20.000 Zeichen) und 10-15 Seiten im MA (20.000-30.000 Zeichen) umfassen. Allen Arbeiten muss die Selbstständigkeitserklärung beigefügt sein. Die Frist für die Abgabe dieser Leistungen ist der 31.05.2020; wenn Studierende die Prüfungsleistung für den Studienabschluss o.ä. zeitnah benötigen, sollten sie sich in Verbindung mit der Prüferin oder dem Prüfer setzen und das Procedere absprechen. Wir bitten die Lehrenden, diesen Studierenden entgegenzukommen.

ACHTUNG! Eine Abmeldung und erneute Anmeldung ist nicht nötig, die bestehende Anmeldung zur Klausur bleibt bestehen und reicht aus!

Ich habe mich aus Sorge vor Corona von einer Klausur/Mündlichen Prüfung wieder abgemeldet und möchte nun die Möglichkeit der Kompensationshausarbeit nutzen.

Rücktritte von fristgerecht für die zweite Prüfungsphase angemeldeten Studierenden, die ab der wegen der Corona-Krise am Donnerstag, den 12.03.2020 eingeräumten vereinfachten Rücktrittsregelung und vor der Absage und Verschiebung der Prüfungen am Abend des Samstag, den 14.03.2020 einschließlich, von der vereinfachten Rücktrittsregelung Gebrauch gemacht haben und deren Erklärungen in diesem Zeitraum über Mail oder Kontaktformular im Prüfungsamt eingegangen sind, sind ausnahmsweise nicht endgültig. Diese Studierenden dürfen unter Nennung ihres Namens, ihrer Matrikelnummer und der Modulnummer des Moduls, in dem die Prüfung angemeldet wurde, über das Kontaktformular gegenüber dem Prüfungsamt erklären, doch an der ursprünglich fristgerecht angemeldeten Prüfung teilnehmen zu wollen. Der Rücktritt wird anschließend in dem Prüfungsverwaltungssystem gelöscht.

Ich habe mich nicht zur Klausur/Mündlichen Prüfung angemeldet, da ich zu dem Zeitpunkt unter Quarantäne stand, möchte nun aber an der Kompensationshausarbeit teilnehmen.

Studierende, die wegen einer Quarantäneanordnung, die vor dem 12.03. ergangen ist und das ursprünglich geplante Prüfungsdatum umfasst, von einer Anmeldung zur Präsenzprüfung Abstand genommen haben, wenden sich bitte unter Nennung ihres Namens, ihrer Matrikelnummer und der Modulnummer des Moduls, in dem die Prüfung angemeldet wurde, über das Kontaktformular an das Prüfungsamt. Bitte fügen Sie die Quarantäneverordnung oder Krankschreibung als Scan bei.

Ich möchte von einer bereits angemeldeten Klausur oder mündlichen Prüfung zurücktreten.

Ab sofort gilt eine vereinfachte Rücktrittsregelung für die Prüfungsphase vom 16. bis 31.03.2020 (Klausuren und mündliche Prüfungen). Anders als in der Prüfungsordnung geregelt gilt nunmehr, dass ein Rücktritt auch ohne Angaben von Gründen bis zum letzten Tag vor dem Prüfungstag von Modulprüfungen erfolgen kann. Die Abmeldung soll fristgerecht von der Uni-Bonn-Mailadresse des Prüflings über das Kontaktformular mit genauer Nennung des Namens, der Matrikelnummer und der Modulnummer erfolgen; nach Möglichkeit ist dabei der Prüfer oder eine Emailadresse des Institutssekretariats in cc. zu setzen. Die Abmeldung gilt auch fort, falls ein Ersatztermin anberaumt werden muss.

Ich habe mich noch nicht zu einer Klausur oder mündlichen Prüfung der zweiten Prüfungsphase des Wintersemesters 2019/2020 angemeldet und möchte dies noch nachholen.

Die hier erfassten Regelungen für Klausuren und Mündliche Prüfungen gelten nur für Studierende, die sich bereits fristgerecht zu den Prüfungen angemeldet haben. Eine Nachmeldung zu den neuen Bedingungen ist nicht möglich.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich sich noch bis zum 20.03.2020 zu Modulabschlussprüfungen, die laut Prüfungsordnung originär eine Hausarbeit sind (und keine aufgrund der Corona-Pandemie bedingte Umwandlung) anmelden können. Mehr Informationen finden Sie hier in den FAQs unter "Hausarbeiten".

Kann ich meine Klausur in elektronischer Form ablegen?

Eine elektronische Klausur ist zum aktuellen Zeitpunkt aus prüfungsrechtlichen Gründen nicht möglich.

Findet meine geplante mündliche Prüfung statt?

Grundsätzlich werden mündliche Prüfungen für diese Prüfungsphase in das schriftliche Prüfungsformat Hausarbeit als Kompensation umgewandelt, weil wir nur so persönliche Kontakte und damit Übertragungsrisiken ausschließen können. Diese „Kompensations-Hausarbeiten“ sollen das Prüfungsthema oder eines der Prüfungsthemen behandeln und das für die Prüfung erlernte Wissen spiegeln. Die aktuellen Umstände werden berücksichtigt. Diese Ersatzleistungen sollten 5-10 Seiten im BA (10.000-20.000 Zeichen) und 10-15 Seiten im MA (20.000-30.000 Zeichen) umfassen. Allen Arbeiten muss die Selbstständigkeitserklärung beigefügt sein. Die Frist für die Abgabe dieser Leistungen ist der 31.05.2020; wenn Studierende die Prüfungsleistung für den Studienabschluss o.ä. zeitnah benötigen, sollten sie sich in Verbindung mit der Prüferin oder dem Prüfer setzen und das Procedere absprechen. Wir bitten die Lehrenden, diesen Studierenden entgegenzukommen.

ACHTUNG! Eine Abmeldung und erneute Anmeldung ist wie auch bei den Klausuren nicht nötig, die bestehende Anmeldung zur mündlichen Prüfung bleibt bestehen und reicht aus!

In besonderen Fällen ist es möglich (siehe "Kann ich eine mündliche Prüfung in elektronischer Form absolvieren?), Prüfungen in einer Form zu vollziehen, die keinen persönlichen Kontakt zwischen Prüfenden und Studierenden erfordern. Die Philosophische Fakultät gewährt diese Möglichkeit nur dann, wenn weder die zu prüfenden Studierenden, die Prüferinnen und Prüfer oder Beisitzerinnen und Beisitzer zu einer der Risikogruppen gehören. Wenn dies der Fall ist, ist eine mündliche Prüfung ausgeschlossen! Hierzu bedarf es einer expliziten Einwilligung von Prüfenden und Geprüften, die vor der Prüfung schriftlich festzuhalten ist; das entsprechende Formular ist auf der Webseite der Fakultät hier abrufbar. Die Einwilligung ist dann durch die Beteiligten dem Prüfungsamt auf elektronischem Weg über das Kontaktformular oder Mail zu übermitteln.

Diese Prüfungen müssen die Ausnahme bleiben.

Kann ich eine mündliche Prüfung in elektronischer Form absolvieren?

In Ermangelung einer entsprechenden Regelung in den derzeit in Kraft befindlichen Prüfungsordnungen der Philosophischen Fakultät, wird hiermit für den Zeitraum bis zu einer Änderung der Prüfungsordnung beschlossen, dass die Durchführung von Prüfungen in elektronischer Kommunikation ermöglicht wird. Das Nähere bestimmt der Prüfungsausschuss. Diese Regelung gilt nur für Härtefälle, bei denen es sich um die letzte Prüfung vor Studienabschluss handelt. In einem solchen Fall kontaktieren Sie bitte den/die für Sie zuständigen Studiengangsmanager.

Ich muss noch die mündliche Komponente der Prüfungsform Präsentation erbringen.

Abweichend von der gemäß § 20 Abs. 4 Satz 1 vorgesehenen Ausgestaltung der Prüfungsform Präsentation als einem mediengestützten, mündlichen Vortrag und einer schriftlichen Ausarbeitung wird Folgendes für diejenigen Fälle geregelt, in denen der mündliche Vortrag bis zum Beginn der durch die Corona-Krise bedingten Sondermaßnahmen im Prüfungsbereich der Philosophischen Fakultät am 12.03.2020 noch nicht gehalten worden war: Der mediengestützte, mündliche Vortrag wird gestrichen und kompensiert durch eine Ausdehnung der normalerweise ohnehin einzureichenden schriftlichen Ausarbeitung. Videokonferenzen kommen hierfür nicht in Frage. In der schriftlichen Ausarbeitung können die medialen Mittel, die in einem Vortrag zum Einsatz gekommen wären, dargestellt werden. Der/die Modulbeauftragte entscheidet über die Ausgestaltung der Ausdehnung der schriftlichen Ausarbeitung und gibt diese zeitnah gegenüber den angemeldeten Prüflingen bekannt.

 

Hausarbeiten und andere schriftliche Modulabschlussprüfungen

Was passiert mit meiner bereits angemeldeten Hausarbeit und anderen, veranstaltungsbegleitenden schriftlichen Modulabschlussprüfungen?

Die Bearbeitung der angemeldeten Hausarbeiten und anderer schriftlicher Prüfungsformate kann weiterhin erfolgen. Die Abgabe ist bereits auf das Einreichen per Email umgestellt: Die Ausdrucke sollen mitsamt des von dem/der Studierenden ausgefüllten und unterschriebenen in BASIS generierten Anmeldeformulars parallel zur Emailabgabe per Post an die Prüferinnen und Prüfer geschickt werden. Wegen der erschwerten Arbeitsbedingungen wird die Abgabefrist für Hausarbeiten und andere schriftliche Prüfungsformate verlängert und auf den 31.05.2020 datiert. Natürlich können bereits fertiggestellte Hausarbeiten auch innerhalb der ursprünglichen Frist eingereicht werden (je nach konkreter Abgabefrist, aber jedenfalls spätestens zum 31.03.2020). Sollten Studierende eine Notenverbuchung vor dem 28.06.20 bzw. 12.07.20 benötigen, müssten sie sich mit den Prüferinnen und Prüfern in Verbindung setzen.

Die Korrekturfristen schließen sich wie gewohnt an die Abgabe an. Sie laufen spätestens bis zum 28.06. im BA (= 4 Wochen, bei Prüfungsleistungen im Bachelor) bzw. spätestens bis zum 12.07. im MA (= 6 Wochen, bei Prüfungsleistungen im Master), bzw. jeweils entsprechend bis 4 bzw. 6 Wochen nach dem tatsächlichen Abgabedatum, wenn die Abgabe vor dem 31.05. erfolgt.

Ich möchte von einer bereits angemeldeten Hausarbeit oder anderen veranstaltungsbegleitenden schriftlichen Modulabschlussprüfung zurücktreten.

Ab sofort gilt eine vereinfachte Rücktrittsregelung für bereits angemeldete Hausarbeiten und andere schriftliche veranstaltungsbegleitende Prüfungsformate. Anders als in der Prüfungsordnung geregelt gilt nunmehr, dass ein Rücktritt auch ohne Angaben von Gründen bis zum spätesten Abgabetag der jeweiligen Prüfungsleistung erfolgen kann. Die Abmeldung muss fristgerecht von der Uni-Bonn-Mailadresse des Prüflings über das Kontaktformular mit genauer Nennung des Namens, der Matrikelnummer und der Modulnummer erfolgen; der Prüfer/die Prüferin ist dabei in cc. zu setzen. Der Rücktritt muss zwingend innerhalb der (verlängerten) Bearbeitungsfrist bis zum 31.05.2020 erklärt werden. Ein entschuldigter Prüfungsrücktritt nach Ablauf dieser Frist ist nicht mehr möglich. Im Fall des Rücktritts wird die Prüfungsleistung so behandelt, als wäre sie nicht angemeldet worden. Die Prüfungsleistung kann erst wieder im Sommersemester neu angemeldet werden.

Ich möchte mich noch zu einer Hausarbeit oder anderen veanstaltungsbegleitenden schriftlichen Modulabschlussprüfung im Wintersemester 2019/2020 anmelden.

Bis zum 20.03.2020 konnten noch Hausarbeiten und andere schriftliche Prüfungsformate für das Wintersemester 2019/2020 angemeldet werden. Die ursprüngliche Frist des 17.03.2020 ist aus technischen Gründen um drei Tage verlängert worden. Die Festlegung des Themas zwischen dem/der Studierenden und dem Prüfer/ der Prüferin, die normalerweise durch persönliches Vorsprechen bei dem Prüfer/ der Prüferin stattfindet, erfolgt ab sofort bis auf Widerruf auf elektronischem Wege über den Austausch von Mails mit dem/der Prüfer/in, wobei das in der Mail des Prüfers/ der Prüferin festgelegte Thema verbindlich ist. Die Hausarbeit ist bis zu einer verlängerten Abgabefrist, die am 31.05.2020 endet, zusammen mit dieser Mail und dem von dem/der Studierenden ausgefüllten und unterschriebenen in BASIS generierten Anmeldeformular auf elektronischem Wege an den Prüfer/ die Prüferin zu richten.

Wie verfahre ich mit der Abgabe einer Hausarbeit oder einer anderen veranstaltungsbegleitenden schriftlichen Modulabschlussprüfung?

Hausarbeiten und andere schriftliche Prüfungsformen können ab sofort und bis auf weiteres nur auf postalischem und elektronischem Wege eingereicht werden. Bitte senden Sie diese als Datei von Ihrer Uni-Bonn-Mailadresse an den Prüfer/die Prüferin. Parallel dazu geben Sie auch das Papierexemplar ab, indem Sie die Arbeit auf dem Postweg an den Prüfer schicken; bitte suchen Sie dazu nicht die Universität auf. Etwaige Abgabefristen werden mit Eingang der elektronisch versandten Form beim Prüfer/ bei der Prüferin gewahrt.

Abschlussarbeiten

Automatische Verlängerung der Bachelor-/Masterarbeit

Die Abgabefristen für die Bachelor- und Masterarbeiten werden bis auf Weiteres um jeweils zwei Monate verlängert.

Wie gestaltet sich das Anmeldeverfahren der Bachelor-/Masterarbeit?

Anmeldeformular, die normalerweise jeweils durch persönliches Vorsprechen bei den Prüfern/Prüferinnen bzw. dem Prüfungsamt erfolgen, sollen ab sofort bis auf Widerruf auf elektronischem Wege erfolgen. Die Vereinbarung des Themas erfolgt über den Austausch von Mails mit dem/der Erst- und dem/der Zweitbetreuer/in, wobei das in der Mail des/der Erstbetreuers/Erstbetreuerin festgelegte Thema verbindlich ist. Diese Mail und die Mail des/der Zweitbetreuer/s sind zusammen mit dem von dem Studierenden ausgefüllten und unterschriebenen Anmeldeformular als Scan über das Kontaktformular an das Prüfungsamt zu richten.

Wie verfahre ich mit der Abgabe der Bachelor-/Masterarbeit?

Bachelor- und Masterarbeiten können ab sofort und bis auf weiteres nur auf postalischem und elektronischem Wege eingereicht werden. Die persönliche Vorsprache im Prüfungsamt ist angesichts der vorübergehenden Schließung des Prüfungsamts nicht möglich. Abschlussarbeiten sind statt in der gemäß § 22 Abs. 1 bzw. § 24 Abs. 1 BMPO 2018 vorgesehenen dreifachen Ausfertigung bis auf weiteres neben der digitalen Fassung nunmehr nur noch in einfacher Ausfertigung an das Prüfungsamt als Geschäftsstelle des Prüfungsausschusses einzureichen. Diese Fassung darf unter den aktuellen Umständen geheftet statt gebunden sein. Daneben muss die jeweilige Abschlussarbeit als Textdatei von der Uni-Bonn-Mailadresse des jeweiligen Studierenden an das Prüfungsamt der Philosophischen Fakultät übersandt werden. Diese Textdatei wird durch das Prüfungsamt statt der bislang vorgesehenen Papierexemplare an die jeweiligen beiden Prüfer weitergeleitet; die einfache Ausfertigung der Abschlussarbeit dient der Archivierung durch das Prüfungsamt. Abgabefristen werden mit Eingang der elektronisch versandten Form im Prüfungsamt gewahrt. Das Prüfungsamt kümmert sich wie gewohnt um die Weiterleitung an den Erstprüfer/die Erstprüferin sowie an den Zweitprüfer/die Zweitprüferin.

Belegung von Aufbaumodulen

Ich kann ein Aufbaumodul nicht belegen, weil ich die Abschlussprüfung des dazugehörigen Grundlagenmoduls wegen der Corona-bedingten Verschiebungen der Prüfungen noch nicht ablegen konnte.

Falls Sie Probleme haben, ein Aufbaumodul zu belegen, weil sie die Prüfung des Grundlagenmoduls nicht beziehungsweise noch nicht absolvieren konnten, wenden Sie sich bitte an Ihre Fachstudienberatung.

Ausstehende Prüfungsleistungen und Rückmeldung

Ich wollte im WS 19/20 meine letzte Prüfung ablegen und diese ist nun verschoben. Muss ich mich für das SS 20 beim Studierendensekretariat zurückmelden?

Generell müssen Studierende während der Prüfungen gemäß § 63 Abs. 1, 2. Halbsatz HG eingeschrieben sein; das Prüfungsverfahren ist erst abgeschlossen, wenn feststeht, ob es erfolgreich oder erfolglos war. Studierende, die sich nicht mehr rückgemeldet haben, um z.B. den Sozialbeitrag zu sparen, obwohl sie zum jeweiligen Ende des Vorsemesters voraussichtlich ihr Prüfungsergebnis noch nicht kennen, gehen daher ein Risiko ein, zumal ihre Uni-ID abgeschaltet wird und Sie keinen Zugang mehr zu BASIS und zu Ihren Transcripts haben.

Sollten Sie nämlich Ihre letzte(n) Leistung(en) nicht bestanden und damit Ihren Abschluss leider doch noch nicht erreicht haben, so müssen Sie sich erneut einschreiben, um einen weiteren Prüfungsversuch unternehmen zu können. Haben Sie die festgesetzte Rückmeldefrist zu diesem Zeitpunkt schon verpasst, kann eine verspätete Rückmeldung im Studierendensekretariat gemäß § 16 der Einschreibeordnung später nur dann noch erfolgen, wenn das Fristversäumnis durch einen wichtigen Grund schriftlich entschuldigt und ein Nachweis hierüber erbracht wird. Bevor Sie wieder eingeschrieben sind, können Sie sich zu der letzten ausstehenden Prüfung nicht erneut anmelden. Außerdem kann es passieren, dass sie nicht mehr in ihre alte Prüfungsordnung eingeschrieben werden können, sondern das Studium nach der neuen, dann geltenden Prüfungsordnung fortsetzen müssen, woran sich ein aufwendiges Anrechnungsverfahren und ggf. der Verlust bereits erbrachter Leistungen anschließen kann.

Für wegen der Coronakrise verschobene und bereits rechtzeitig angemeldete Prüfungen des Wintersemesters 19/20 gilt allerdings Folgendes: Sofern diese terminlich erst im Sommersemester erbracht werden können, zählen sie organisatorisch noch zum Wintersemester. Sofern Sie diese also bestanden und damit ihren Abschluss erreicht haben, so hat dies keine Auswirkung auf den Umstand, dass Sie sich nicht zurückgemeldet bzw. bereits in das erste Semester eines konsekutiven Masterstudiums eingeschrieben haben.

Angesichts der Verlängerungen für die Erbringung von Prüfungsleistungen des Wintersemesters 2019/20 bis zum 31.05.2020 müssen diese Prüfungen durch die Prüfer bis spätestens 19.06.2020 bewertet und in POS verbucht worden sein, um den Verbleib der Master-Erstsemester im Masterstudium sicherzustellen. Andernfalls ergeht eine Rückmeldesperre für diese Master-Erstsemester. Studierende, die von der Universität Bonn zum SS20 in einen konsekutiven Master an einer anderen Universität wechseln und noch durch die Coronakrise verschobene Prüfungsleistungen an der Universität Bonn erbringen müssen, mögen bitte zeitnah das für Sie zuständige Prüfungsamt und Studierendensekretariat an ihrer neuen Universität kontaktieren und so die Rahmenbedingungen klären.

Haben Sie sich hingegen ohnehin ordnungsgemäß rückgemeldet, so können Sie sich hier über die Möglichkeit informieren, sich nach erfolgter Rückmeldung und bestandenem Abschluss während des Semesters zu exmatrikulieren und einen Teilbetrag des Sozialbeitrags rückerstatten zu lassen.

Praktika

Welche Regelungen gelten für Praktika und Praktikumsberichte?

Praktika werden grundsätzlich unterbrochen. In besonderen Fällen, in denen Studierende aus freien Stücken ein bereits begonnenes Praktikum noch zu Ende führen möchten und ihnen dafür vom Praktikumsgeber Gelegenheit gegeben wird, ist dies zulässig.

Die unterbrochenen Praktika werden nach Absprache zwischen Studierenden und Praktikumsanbietern zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt und beendet und können dann auf das Wintersemester 2019/20 angerechnet werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn dieses das letzte Prüfungssemester ist. Als Abgabefrist für Praktikumsberichte gilt auch in diesen Fällen der reguläre Bearbeitungszeitraum von mindestens einer Woche und höchstens zwölf Wochen, jeweils nach endgültiger Beendigung des Praktikums.

Praktikumsberichte bereits absolvierter Praktika müssen wie bisher spätestens zwölf Wochen nach Beendigung des Praktikums eingereicht werden.

Erreichbarkeit des Prüfungsamts

Finden die Sprechstunden statt?

Zum Schutz der Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen und Studierenden finden die Präsenzsprechstunden des Prüfungsamts bis auf weiteres nicht statt. Das Prüfungsamt wird vorerst bis zum 31. März 2020 nur noch mit einer personellen Mindestbesetzung arbeiten. Das Prüfungsamt bemüht sich darum, alle Anfragen zu bearbeiten, bittet aber insofern und Geduld und Verständnis dafür, dass wir nicht allen Anfragen gewohnt zeitnah nachkommen können. Insbesondere bei Anliegen, die einen Postversand erfordern (wie z.B. Transcripts und Zeugnisse) kann es zu erheblichen Verzögerungen kommen.

Wir bitten dringend darum, Anfragen ausschließlich auf elektronischem Wege und nur in dringenden Fällen an das Prüfungsamt zu stellen. Eine persönliche Beratung findet nicht statt.

Bitte nutzen Sie das Kontaktformular, um Ihr Anliegen zu klären.

Finden weiterhin Anrechnungen statt?

Die Bearbeitung von Anrechnungen kann weiterhin erfolgen, erfordern aber unter den aktuellen Umständen mehr Zeit. Wir bitten daher hier um Geduld. Die Abgabe des Antrags wird auf ein digitales Verfahren umgestellt: Bitte übersenden Sie hierzu den Anrechnungsantrag inkl. der nötigen Nachweise per Scan von Ihrer Uni-Bonn-Mailadresse an den oder die Anrechnungsbeauftragte/n in den Instituten. Für nähere Informationen darüber, wer Ihre Ansprechpartner sind, wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung. Sobald die Empfehlungen des/der Anrechnungsbeauftragten vorliegen, reicht diese/r die Unterlagen per Mail an die zuständige Sachbearbeiterin im Prüfungsamt weiter. Bitte vermeiden Sie bis auf Weiteres, Ihren Anrechnungsantrag per Post zu versenden (Änderungen werden hier bekannt gegeben). Bei Fragen können Sie gerne im Vorfeld das Prüfungsamt über das Kontaktformular kontaktieren.

Artikelaktionen